Schnellzugriff für Reiseziele
 

Kuba Kreuzfahrt mit der Variety Voyager

Buchungscode: CU-VAC-V-XX-0001
Sights and Sounds of Cuba – 8 Tage / 7 Nächte

Nein, dieses Schiff verfügt über keine Wasserrutschbahn, deren bunte Röhren über drei Decks hinweg in einen Pool führen. Es hat auch keinen früheren Weltstar an Bord, der sich Abend für Abend vor mehreren hundert Fans mit seinen alten Songs die letzten Beifallsstürme holt. Keine Ladenpassage, nein, auch keinen Golfplatz, Rollerskater muss man auch nicht mögen ....

Egal was man über spektakuläre Attraktionen auf immer gigantischer werdenden Kreuzfahrtschiffen hört oder sogar schon kennt – sie fehlen auf diesem Schiff. Aber das, was man auf den riesigen Repräsentanten der Kreuzfahrtbranche zwischen all den spektakulären Animations-Highlights vielleicht vermisst, das bietet diese große Yacht ganz sicher: Eleganz, Entspannung, Erholung. Auf höchstem, exklusivem Niveau!

Willkommen an Bord der Variety Voyager!

Die Reise

Der nachfolgende Reiseablauf von Cienfuegos nach Havanna kann auch in umgekehrter Reihenfolge gebucht werden. Die im Beschreibungstext als optional benannten Leistungen buchen Sie bitte vor Ort bei der Reiseleitung auf dem Schiff.

Tag 1: Freitag – Cienfuegos

Heutiger Treffpunkt für den Bus-Transfer zum Schiff nach Cienfuegos ist um 9.00 Uhr das Hotel Melia Cohiba in Havanna. Zusammen mit anderen Fahrgästen werden Sie für die Fahrt nach Cienfuegos ca. 4,5 Stunden benötigen. In Cienfuegos angekommen erfolgt für Sie zunächst der Check-in an Bord der M/Y Variety Voyager.

Danach können Sie optional an einer ca. dreistündigen Stadtbesichtigung von Cienfuegos teilnehmen. Die von französischen Siedlern gegründete Stadt gilt als "Perle des Südens". 2005 wurde Sie deshalb auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Stadtrundgang enthält einen Grafik Workshop und führt Sie im Zentrum zum Parque Marti, wo außergewöhnliche Beispiele der Architektur und Städteplanung im Lateinamerika des 19. Jahrhunderts zu sehen sind.

Abendessen an Bord. Übernachtung auf der M/Y Variety Voyager. In der Nacht Fahrt nach Casilda/Trinidad.

Tag 2: Samstag – Casilda/Trinidad

Trinidad gilt als eine der best erhaltenen Städte der Insel. Manchmal wird sie auch als "Museumsstadt von Kuba" bezeichnet. Immerhin hat die UNESCO sie komplett als Weltkulturerbe geschützt. Sie haben heute Gelegenheit, bei einem optionalen Ausflug zu erfahren, warum dieser Schutz so wichtig ist und was dafür getan wird.

Dazu treffen Sie sich mit einem Vertreter des Büros des Stadthistorikers. Sie werden an einer Präsentation teilnehmen und Details an einem maßstabsgetreuen Modell der Stadt erfahren. Danach sollten Sie den alten Palast des Grafen Brunet und das Palacio Cantero Museum besuchen und an einer Sightseeingtour teilnehmen. Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant besuchen Sie noch das Atelier von Lazaro Niebla, einem einzigarten Holzschnitzer. Bevor Sie wieder an Bord gehen, bleibt noch genügend Zeit, um die Stadt auf eigene Faust weiter zu erkunden. Das Abendessen wird dann wieder an Bord eingenommen.

Übernachtung auf der M/Y Variety Voyager.

Tag 3: Sonntag – Tag auf See / Isla de la Juventud

Den größten Teil des Tages verbringen Sie heute auf See. Am späteren Nachmittag erreicht die Yacht die Bay von Singuanea, wo sie über Nacht vor Anker geht.

Übernachtung auf der M/Y Variety Voyager.







Tag 4: Montag – Isla de la Juventud

Bis 1977 war die Isla de la Juventud nicht die Insel der Jugend sondern die Insel der Kiefern. Auf Wunsch der kubanischen Regierung wurde der Name jedoch geändert. Denn hier studierten danach Studenten aus der ganzen Welt, was dem neuen Namen seine Begründung gab. Sie können die Isla optional heute besichtigen. Nach einer kurzen Fahrt mit dem Bus sehen Sie zum Beispiel auch das Presidio Modelo, ein verlassenes Gefängnis in runder Bauweise. Sowohl Fidel wie auch Raul Castro waren in diesem Gefängnis zwei Jahre lang inhaftiert. Nach dem Mittagessen in einem lokalen Restaurant besuchen Sie eine Kunstschule und die Entbindungsstation des örtlichen Krankenhauses. Danach haben Sie rund um den großen Boulevard der Inselhauptstadt Nueva Gerona Zeit zur freien Verfügung, bevor Sie wieder zum Schiff gebracht werden, das heute Nacht nach Maria La Gorda weiter fährt. 

Übernachtung auf der M/Y Variety Voyager.

Tag 5: Dienstag – Maria La Gorda

Nach dem Frühstück können Sie optional einen abwechslungsreichen Tag erleben. Dieser startet nach dem Frühstück mit dem Besuch einer lokalen Schule, wo Sie die Unterschiede und das Niveau im kubanischen Schulsystem kennenlernen und auch Gelegenheit haben, diese mit Lehrern und Kindern zu diskutieren. Danach besuchen Sie das Hauptquartier des hiesigen Guanahacabibe Nationalparks, denn Sie sind hier in einem der größten Naturschutzgebiete des Landes an der Westspitze der Insel. Hier leben die letzten Nachfahren der Ureinwohner, die vor den spanischen Invasoren fliehen mussten. Einige archäologische Stätten aus dieser Zeit sind noch sichtbar. Danach gibt es genügend Zeit für Sie um zu schwimmen oder zu schnorcheln.

Das Abendessen wird für Sie wieder auf dem Schiff zubereitet, das über Nacht nach Havanna fährt. 

Übernachtung auf der M/Y Variety Voyager.

Tag 6: Mittwoch – Havanna

Nach dem Frühstück an Bord haben Sie optional die Möglichkeit, die kubanische Hauptstadt näher kennenzulernen. Wenn Sie diese Option buchen, dann startet der Tag mit einem ersten Teil, bei dem Sie zu Fuß alte Gebäude mit barocken oder neo-klassischen Arkaden oder privaten Balkone zu sehen bekommen. Für Ihre Fortbewegung nutzen Sie dann auch ein "Bicitaxi". In einem lokalen Restaurant essen Sie zu Mittag. Danach fahren Sie in einem der bekannten amerikanischen Oldtimer zur Finca Vivia. Hier lebte Ernest Hemingway 21 Jahre lang und hier hat er wohl auch seine bekanntesten Bücher geschrieben. Nach der Fahrt mit dem Oldtimer haben Sie Freizeit bis zum Abendessen im Café El Mercurio. Im Anschluß daran tauchen Sie im Café Taberna in die Kultur des Buena Vista Social Club ein und erleben wunderbare Salsa-Musik. Machen Sie mit!

Übernachtung auf der M/Y Variety Voyager.

Tag 7: Donnerstag – Havanna

Verlassen Sie heute am frühen Morgen das Schiff für einen optionalen Ausflug nach Fusterlandia, dem Atelier des Künstlers Jose Rodriguez Fuster. Die farbenfrohen Meerjungfrauen, Dächer, Wände, Bänke und Türen wurden stark von Gaudi in Barcelona und Brancusi in Rom, aber vor allem von Picasso und Dubuffet inspiriert.

Tauchen Sie anschließend ein in die Industrie Kubas, besuchen Sie eine Zigarrenfabrik oder nehmen Sie an einer Rumverkostung teil. Genießen Sie Ihr Mittagessen im Restaurant La Barraca im Hotel Nacional de Cuba, das auf kubanische Küche spezialisiert ist und einen atemberaubenden Blick auf die Bucht von Havanna bietet. Und bleiben Sie danach noch im Hotel für einen fesselnden Vortrag mit dem bekannten Architekten Pedro Vasquez. Vor der Rückkehr auf die Variety Voyager haben Sie dann noch genügend Zeit für eigene Erkundungen.

Den Abschluß des Tages bietet an Bord das besondere Captain´s Farewell Dinner, das gemeinsame Abschiedsessen am Ende dieser schönen Reise.

Übernachtung auf der M/Y Variety Voyager im Sierra Maestra Port - Old Havana.

Tag 8: Freitag – Havanna

Nach dem Frühstück verlassen Sie um 9.00 Uhr das Schiff.

Wenn Sie Ihren Aufenthalt in Kuba nun noch verlängern möchten, haben Sie eine breite Auswahl. Sie können einen Badeaufenthalt anschließen, eine Mietwagenrundreise unternehmen, weitere spannende Tagestouren in Havanna unternehmen oder .... Es gibt sehr viele Möglichkeiten. Nennen Sie uns Ihre Vorstellungen. Wir entwickeln dann gemeinsam mit Ihnen das gewünschte Anschlußprogramm.

Sollten Sie die Rückreise antreten wollen, dann buchen wir gerne optional für Sie einen Transfer zum Flughafen Havanna oder auch zum Flughafen Varadero.

Egal wie Sie sich entscheiden. In beiden Fällen erbitten wir Ihre kurze Information per Mail.

HINWEIS:

Diese Reisepläne können sich aufgrund von Wetter und anderen Faktoren, die sich unserer Kontrolle entziehen, ändern.
Unsere Schiffe haben die längsten Aufenthalte aller Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Havanna erhalten. Da der Platz an der Anlegestelle selbst stark begrenzt ist, könnte diese Route dennoch eine Kombination von Anlandung vor dem Ufer und Anlandung an einem von nur zwei Piers beinhalten.