Schnellzugriff für Reiseziele
 

Rum und Kaffee

Kubanischer Rum und Kaffe - Spezialitäten zum Entdecken!

Neben der Tabakfabrikation ist Kuba insbesondere auch weltbekannt für seinen qualitativ hochwertigen Rum - aber auch für seine Kaffeeproduktion. Beides sind Spezialitäten welche es sich zu entdecken lohnt.


So ist es spannend zu erfahren, wie aus dem Zuckerrohr über einen aufwändigen Produktionsprozess Rum von Weltruf produziert wird.... und last but not least daraus z.B. ein Mojito oder ein Cuba Libre gemixt wird.

 

Der Rum Kubas

Die Natur der Insel Kuba, das heißt ihr Boden, ihr Klima, ja sogar der Einfallswinkel der Sonnenstrahlen bestimmt die spezifischen Merkmale der im Prozess der Zuckerproduktion aus Zuckerrohr anfallenden Melasse. Dieses "Monument" der Pflanzenwelt (Saccharum officinarum) gehört zu den Pflanzenarten mit dem höchsten Grad an Ausnutzung der Sonnenenergie und deren Umwandlung in Saccharose (Zucker).

Bei der Erzeugung des süßen Produktes fallen mehrere wertvolle Nebenprodukte an, darunter die sogenannten Sirupe oder Melasse an, deren natürliche Merkmale die kubanische Herkunft widerspiegeln; und diese Besonderheit zeigt sich auch in den Produkten aus ihrem Fermentationsprozess. Es sind die Alkohole, der Zuckerrohrschnaps und die verschiedenen Arten von Rum, deren Besonderheiten aus dem gleichen ökologischen Grund nicht zu imitieren sind.

So wird der kubanische Rum als einmaliges Produkt anerkannt aufgrund seines vorzüglichen Geschmacks, der nur auf kubanischem Territorium so erzeugt werden kann: auf diesem Breiten- und Längengrad, in diesem Klima, auf diesem Boden und durch die über mehrere Jahrhunderte erworbene Meisterschaft!

Als die Begründer der modernen Rumherstellung gelten Don Bacardí und Felice Presto, die das Prinzip der Herstellung des weißen Rums nahezu gleichzeitig um 1850 auf Kuba und auf Jamaika erfanden.

Seitdem ist Kuba auch wegen seines Rums weltberühmt. Egal ob in dunkler, heller oder klarer Farbe, je nach Grad der Reifung, egal ob pur oder als Basis der bekannten Cocktails „Mojito“ oder „Daiquiri“ ist der Rum unverzichtbarer Bestandteil der kubanischen Kultur.

Zu den bekanntesten Weltmarken kubanischen Rums zählen heute z.B. Havanna Club, Ron Santiago de Cuba (ehemals Bacardi), Ron Mulatta und noch einige mehr. Havanna Club ist heute einer der weltgrößten Hersteller der Rum-Spirituose.


Kaffee

Seit über 250 Jahren wird Kaffee auf Kuba angebaut. Ursprünglich kam er über den Umweg der Dominikanischen Republik nach Kuba. Der einzigartige Geschmack des kubanischen Kaffees kommt durch das kubanische subtropische Klima und die nährstoffreichen Böden der Anbaugebiete. Dort reifen die Bohnen langsam und bekommen dadurch eine natürliche, aromatische Süße. Die traditionelle Handarbeit garantiert, dass die Bohnen ständig kontrolliert und sorgsam behandelt werden. Die am meisten angebauten Sorten sind die Arabica (85%) und die Robusta (15%).

Kubanischer Kaffee gilt als sehr aromatisch, stark und mit langanhaltendem Nachgeschmack. Er verfügt im Allgemeinen über einen vollen Körper und ein leicht rauchiges Aroma. Der Wirtschaftsanbau erfolgt wegen der zweckdienlichen Höhe und der Wälder in den Gebirgsregionen des Westens, des Landeszentrums und der Ostregion der Insel. Die Kaffeepflanzungen der Provinz Holguín sind von Nipe bis Moa in den Bergen zu finden, mit leichterem Zugang im östlichen Drittel.

In Kuba trinkt man den Kaffee schlückchenweise, heiß, aus kleinen Tassen, ja sogar aus den Schalen des Baumkürbis. Diese wilde und große Frucht wird in der Mitte ihres Wachstums ausgetrocknet, um kleine Gefäße zu erhalten. Dadurch ist sie ideal geeignet für das Servieren des heißen Getränks nach ältester Art, wie es früher die Bauern in Kuba tranken. Es heißt, so würde "sein Geschmack verfeinert", doch ebenso gewiss ist, dass dazu eine kleine Tasse aus gebranntem Ton oder ein Glas ausreichend ist, wo das Wenige dieses Getränks geschwenkt werden kann.

Das Wichtige daran ist die Absicht, und so ist der Kaffee nach kubanischer Art ein Willkommensgruß, ein Ausdruck der Gastfreundschaft. Er ist eine angebrachte Ergänzung eines guten Essens und ein Vorgenuss auf die Habano. In Kuba ist das Anbieten und Servieren und das dankende Akzeptieren von Kaffee eine elegante Regel der guten Erziehung und ein netter Grund für eine Unterhaltung. Stets in kleinen Mengen, stark, aromatisch und frisch gebrüht. Auf dem Land in Oriente wird mitunter ein Schlückchen jenes dünneren Fuhrmannkaffees, café carretero, angeboten, den bei Sonnenaufgang jene brühen, die das Zuckerrohr auf den von Ochsen gezogenen Karren transportieren.